Kurzvita

Michael Hohmann

(*13. September1954 in Darmstadt)

Literaturwissenschaftler (Dr. phil.). Studium der Romanistik und Philosophie in Mainz, Montpellier (Diplôme des Études Approfondies), Paris und Mannheim. Querflöten- und Schauspielausbildung.

Seit 1993 Geschäftsführer der Romanfabrik in Frankfurt. Organisiert dort Veranstaltungen in den Bereichen Text, Ton und Thema, darunter Reihen zur internationalen Literatur, ein philosophisches Café, eine thematische Musikreihe, das Café Europa (Vorträge und Debatten zur Identität Europas).

Michael Hohmann entwirft außerdem musikalisch-literarische Bühnenprojekte, so zur Frankfurter Großmarkthalle zum Tango, zu Eichendorff, zu Fontane.

Flötenunterricht bei Erich Franzke (1968)
Auf dem Aldeburgh Festival (1973)
Gruppenleiter bei der Katholischen Studierenden Jugend (1971)

Veröffentlichungen (Auswahl):

  • Erkenntnis und Verführung. Erzählstrategien und erzählte Geschichte im Romanwerk Alexandre Dumas. Essen Verlag, Die blaue Eule, 1992 (Diss.).
  • Ror Wolf: Collagen. Michael Hohmann & Michael Lenz (Hrsg.). Edition Romanfabrik, Frankfurt 2014. Mit einem Essay von Michael Hohmann über Ror Wolf als Collagist.
  • Oulipo – Ougrapo. Eine Gebrauchsanweisung. Heiner Boehnke, Sophie Dobrigkeit, Ulrike Gauder, Michael Hohmann, Sigrid Ortwein (Hrsg.). Verlag das Wunderhorn, Heidelberg 2014.
  • Romantik an Rhein und Main – Eine Topografie. Wolfgang Bunzel, Michael Hohmann, Hans Sarkowicz (Hrsg.). Verlag Philipp von Zabern, Darmstadt 2014. 272 Seiten, ca. 78 Abb.
  • Guillaume Apollinaire und seine Loreley. In : Internationales Jahrbuch der Bettine-von-Arnim-Gesellschaft. Bd. 26/27, 2014/15, S. 29-44.
  • Achterbahn – Le grand 8. Französische und deutsche Gedichte. Michael Hohmann & Alain Lance (Hrsg.). Göttingen, Wallstein Verlag, 2017.
  • Deutsch-französische Lyrikwerkstatt. In: die horen. Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik. 64. Jahrgang (2019), Ausgabe 273, S. 82-88.
  • Hélène Jousse: Die Hände des Louis Braille. Übersetzt aus dem Französischen von Christine Cavalli und Michael Hohmann. Leipzig, Faber und Faber, 2020.
  • Café Europa. Vorträge und Debatten zur Identität Europas, Bd. 1. Michael Hohmann & Pierre Monnet (Hrsg.). Tübingen, Wallstein Verlag, 2021.
  • Friedrich Stoltze – Politischer Humorist des 19. Jahrhunderts. Henrich Editionen, Frankfurt, Herbst 2022 (gemeinsam mit Michael Quast). Verschiedene Aufsätze zu Alexandre Dumas und Victor Hugo
1. Mai-Demo in Mainz (1981)
Colloque Alexandre Dumas in Marly-le-Roi (1994)
In der alten Romanfabrik (1993)
Mit Otto Sander in der neuen Romanfabrik (2000)